E-Scooter mit Straßenzulassung in Deutschland

Hier die aktuellsten E-Scooter-Modelle mit Straßenzulassung in Deutschland übersichtlich aufbereitet.
Außerdem die neue Regelung und notwendige Ausstattung für E-Scooter im Überblick.

E-Scooter mit Straßenzulassung sind seit der „E-Scooter-Verordnung“ vom Juni 2019 fixer Bestandteil des Straßenbildes in Deutschland. Ob für den Weg zur Arbeit oder einfach um Spaß zu haben: Neben der Pflichtausrüstung sind beim Kauf auch andere technische Kriterien wichtig, um sicher unterwegs zu sein.

Die Akkuleistung und Reichweite ist für viele Nutzer wichtig, die Motorleistung (Watt) entscheidet über die Beschleunigung.
Klappbare E-Scooter mit geringem Gewicht sind besonders gefragt – hier hat sich das Modell Moovi StVO als besonders praktikabel erwiesen – er kann direkt vom Hersteller bezogen werden. Und der Metz Moover bedient als Premium-Modell die höchsten Ansprüche an Technik und Ausstattung. Einer der aktuell preiswertesten E-Scooter mit Straßenzulassung ist übrigens der „e.Gear EG31“ von TREKSTOR.

Tipp: Wer sich von der E-Scooter-Verordnung nicht bremsen lassen will: Hier geht´s zu den schnellsten E-Scootern (ohne Straßenzulassung).

E-Scooter Checkliste für Deutschland

Was ist wichtig vor dem Kauf eines E-Scooters? Auf welche technischen Details sollte man achten, und welche gesetzlichen Kriterien gelten, um damit in Deutschland legal unterwegs zu sein? Alle wichtigen Verhaltensregeln laut Verordnung für E-Scooter-Fahrer findet ihr hier.

  • Pflichtausstattung für die Straßenzulassung eines E-Scooters in Deutschland: Maximale Geschwindigkeit von 20 km/h bzw. 500 Watt Motorleistung. Außerdem: Eine Lenk- oder Haltestange und zwei (voneinander unabhängige) Bremsen sind Pflicht, ebenso eine Glocke. Eine Beleuchtung muss vorne und hinten vorhanden sein, ebenso seitliche Reflektoren. Alle Details zur Pflichtausstattung für die Straßenzulassung weiter unten.
  • E-Scooter mit allgemeiner Betriebserlaubnis (ABE) vom deutschen Kraftfahrtbundesamt (KBA) geben Sicherheit: Diese erfüllen alle gesetzlichen Kriterien für die Straßenzulassung.
  • Technische Ausstattung: Die Reichweite wird am Besten den persönlichen Bedürfnissen angepasst, entscheidend dafür ist der Akku. Die Motorleistung (Watt) entscheidet u.a. über die Beschleunigung und ist künftig auf 500 Watt begrenzt (für E-Scooter mit Straßenzulassung). Bei den Bremsen sind Scheiben- oder Trommelbremsen Standard. Der Lenker ist im Idealfall auf die Körpergröße einstellbar, um Haltungsschäden zu vermeiden. Ein geringes Gewicht ist im Alltag äußerst praktikabel, im Optimalfall kann der E-Scooter auch zusammengeklappt/gefaltet werden.
  • Eine Versicherungsplakette in Form eines Klebeschildes (6,5 x 5,3 cm / unterhalb der Rückleuchte) ist Pflicht. Sie wird kostet ca. 30-60 Euro pro Jahr (je nach Versicherung). Die Preise für Fahrer unter 23 Jahre fallen etwas höher aus. Wie man eine E-Scooter Versicherung online abschließt und welche Unterlagen benötigt werden, erfahrt ihr hier.

E-Scooter mit Straßenzulassung in Deutschland

Die „E-Scooter-Verordnung“, die am 22. Mai vom deutschen Bundeskabinett beschlossen wurde, wurde Mitte Juni 2019 schlagend. Es sind bereits E-Scooter-Modelle mit Straßenzulassung erhältlich. Hier der Überblick über die beliebtesten Modelle:

Elektro-Scooter für Deutschland bis 20 km/h

Optimal für den Stadtverkehr bzw. um kürzere Strecken elegant zu überbrücken: Die folgenden E-Scooter erreichen Spitzengeschwindigkeiten bis zu max. 20 km/h und haben allesamt bereits die Straßenzulassung durch das Kraftfahrt-Bundesamt erhalten.

E-Roller mit Straßenzulassung mit bis zu 45 km/h, die als Motorroller klassifiziert werden, gibt es von eFlux. Auch der neue „Unu“-Scooter ist ein solcher Motorroller mit Premium-Ausstattung, der bereits vorbestellt werden kann.

Tipp: Die beliebtesten Tretroller für Kinder (ohne Motor) gibt’s hier.

E-Scooter Moovi StVO

Moovi StVO: E-Scooter mit Straßenzulassung

Der Moovi ist einer der ersten E-Scooter in Deutschland, der eine Straßenzulassung erhalten hat. Die technische Ausstattung, der patentierte Ein-Hand-Klapp-Mechanismus und auch das geringe Gewicht (10 kg) sowie der Preis könnten dafür sorgen, dass dieser E-Scooter tatsächlich das Zeug zum „Volks-Scooter“ hat, wie es der Hersteller verspricht.

Technische Details:
– Die Rekuperationsbremse führt die Bremsenergie effizient zurück und sorgt damit für eine höhere Reichweite, dazu sorgt eine starke Trommelbremse für die nötige Sicherheit.
– Der sparsame 150 Watt-Motor beschleunigt nahezu geräuschlos auf die zugelassenen 20 km/h (3-stufiger Geschwindigkeitsregler)
– Reichweite von bis zu 25 km.
– Energiequelle ist ein Lithium-Ionen Akku, der an jeder haushaltsüblichen Steckdose in 2-4 Stunden voll aufgeladen werden kann.
– Ist der Akku entladen, kann der Moovi auch ganz klassisch wie ein Tretroller benutzt werden.

Den „Moovie“ kann man hier direkt beim Hersteller bestellen:

799,00 EUR

E-Scooter e.Gear EG31 von TREKSTOR: mit Straßenzulassung in Deutschland

Der e.Gear EG31 hat das Zeug zum neuen Liebling der Massen, davon sind viele überzeugt.

Da steht auf der einen Seite einer der momentan attraktivsten Preis für einen E-Scooter mit Straßenzulassung, der übrigens erst im August 2019 auf der IFA präsentiert wurde.
Auf der Ausstattung-Seite stehen andererseits eine Reichweite von bis zu 25 km, ein zuverlässiger 350 Watt Motor mit 270 Wh Akku und nicht zuletzt plattensichere 8,5″ Honecomb Reifen. Dazu gibt es eine solide Scheibenbremse sowie eine zusätzliche Elektrobremse. Der stoßgedämpfte Rahmen trägt bis zu 120 kg. Und: der E-Roller ist außerdem klappbar.

Fazit: Ein E-Scooter mit äußerst attraktiven Preis-Leistungs-Verhältnis, der auf „Schnick-Schnack“ verzichtet, aber alle wesentlichen Qualitätskriterien erfüllt.

E-Scooter: Metz Moover

Metz Moover

Der „Metz moover“ ist einer der ersten E-Scooter mit Straßenzulassung in DE und AT – eine Sondergenehmigung macht es möglich.
„Made in Germany“ garantiert eine TOP-Qualität aller Bauteile, die Ausstattung sowie die Höchstgeschwindigkeit entspricht allen gesetzlichen Vorgaben – und dennoch wiegt dieser Premium-Roller nur 16 kg. Die Reichweite wird mit 25 km angegeben – allerdings ist dieses Gefährt auch mit leerem Akku gut fahrbar.

1.998,00 EUR

Angebot
Wheelheel Rocket: E-Scooter mit ABE aus deutscher Herstellung

Ein ganz besonderes E-Scooter-Modell mit Straßenzulassung ist ab Dezember 2019 erhältlich: Der „Wheelheel Rocket“ ist mit 8,5 Zoll Vollgummi-Breitreifen ausgestattet und ist damit ein ganz besonderer „Hingucker“. Aber auch die technische Ausstattung lässt keine Wünsche offen: Ein 500 Watt-Motor sorgt für kraftvollen Antrieb für Personen bis zu 120 kg (!), ein Stadt- sowie Straßenmodus (10 bzw. 20 km/h) ist ebenso einstellbar.
TOP: Die Lenkerstange ist höhenverstellbar, auch die Handgriffe lassen sich anpassen.

E-Scooter: eFlux Street 20

eFlux Street 20

Ein E-Roller mit einer maximalen Geschwindigkeit von 20 km/h und 500 Watt Motorleistung. Der Roller ist vollgefedert mit Stoßdämpfer hinten und vorne. Der Akku kann herausgenommen und extern geladen werden.

Der eFlux Street 20 verfügt über eine Straßenzulassung und ist mit einem Mofa-Führerschein, einem Führerschein der Klasse M oder B, bzw. der alten Klasse 3, sowie mit einem Versicherungskennzeichen auf öffentlichen Straßen fahrbar. Ein COC-Zertifikat wird mitgeliefert.

499,90 EUR

E-Scooter Egret Ten V4 Stvo-Version

Egret Ten V4 EKFV mit StVO

Der EGRET TEN V4 ist das Top-Modell von EGRET und eine Weiterentwicklung des Serien-Testsiegers V3.

10-Zoll-Luftreifen, satte 500 Watt Dauerleistung (800 Watt Maximalleistung) und eine Reichweite von bis zu 40 km: Ein Premium-Scooter, der besonders durch eine rasante und kraftvolle Beschleunigung hervorsticht. 

Beim deutschen Scooter-Händler „Scooter Joey“ könnt ihr euch auf vorbildliche Service-Leistungen sowie ein gut gefülltes Ersatzteillager verlassen. 

1.649,00 EUR

E-Scooter Egret Eight V3 Stvo-Version

Egret Eight V3 mit StVO

Der EGRET EIGHT ist der „kleine Bruder“ des EGRET TEN mit 8-Zoll-Reifen (Luftreifen vorne), nur 14 kg Gewicht und 350 Watt Motorleistung. Dank der kompakten Faltmaße findet er auch Platz im Kofferraum oder in öffentlichen Verkehrsmitteln.

Der deutsche E-Scooter-Händler „Scooter Joey“ ist für seinen vorbildlichen Service und das große Ersatzteil-Lager bekannt.

1.190,00 EUR

E-Scooter The Urban #HMBRG V3 mit STVO

The Urban #HMBRG V3 mit StVO

Ein besonders leiser Antrieb samt 350 Watt Motorleistung und eine Reichweite von ca. 30 km sorgen dafür, dass dieser E-Scooter ein wirklich praktischer Weggefährte im Alltag ist.

Dieses Modell ist außerdem faltbar und kann somit auch im Kofferraum oder in öffentlichen Verkehrsmitteln transportiert werden. 

1.149,00 EUR

Elektro-Scooter für Kinder ab 14 Jahre

Kinder ab 14 Jahre dürfen in Deutschland lt. der E-Scooter-Verordnung vom Juni 2019 E-Scooter im Straßenverkehr nutzen. Dem „Moovi“ wurde bereits die Straßenzulassung erteilt und kann versandkostenfrei direkt beim Hersteller bestellt werden. Abseits der Straße sind auch folgende E-Scooter-Modelle für Kinder gut geeignet: Mehr Kinderfahrzeuge (auch für jüngere Kinder) findet ihr außerdem hier.

E-Scooter Moovi StVO

Moovi StVO: E-Scooter mit Straßenzulassung

Der Moovi ist einer der ersten E-Scooter in Deutschland, der eine Straßenzulassung erhalten hat. Die technische Ausstattung, der patentierte Ein-Hand-Klapp-Mechanismus und auch das geringe Gewicht (10 kg) sowie der Preis könnten dafür sorgen, dass dieser E-Scooter tatsächlich das Zeug zum „Volks-Scooter“ hat, wie es der Hersteller verspricht.

Technische Details:
– Die Rekuperationsbremse führt die Bremsenergie effizient zurück und sorgt damit für eine höhere Reichweite, dazu sorgt eine starke Trommelbremse für die nötige Sicherheit.
– Der sparsame 150 Watt-Motor beschleunigt nahezu geräuschlos auf die zugelassenen 20 km/h (3-stufiger Geschwindigkeitsregler)
– Reichweite von bis zu 25 km.
– Energiequelle ist ein Lithium-Ionen Akku, der an jeder haushaltsüblichen Steckdose in 2-4 Stunden voll aufgeladen werden kann.
– Ist der Akku entladen, kann der Moovi auch ganz klassisch wie ein Tretroller benutzt werden.

Den „Moovie“ kann man hier direkt beim Hersteller bestellen:

799,00 EUR

Angebot
Razor: E-Scooter E100
19 Bewertungen
Razor: E-Scooter E100

Dieser Flitzer wurde speziell für Kinder konzipiert und wird für Kinder ab 8 Jahren empfohlen. Die maximale Geschwindigkeit von bis zu 16 km/h sollte dennoch nur von geübten Kindern ausgeschöpft werden. Der Akku garantiert immerhin bis zu 40 Minuten Fahrvergnügen für Fahrer bis zu einem Maximalgewicht von 54 kg. Ohne Straßenzulassung.

HOMCOM E-Scooter: E-Tretroller für Kinder mit 120W
17 Bewertungen
HOMCOM E-Scooter: E-Tretroller für Kinder mit 120W

Ein robuster Elektroscooter aus hochwertigem Metall, der bereits für Kinder ab 7 Jahre geeignet ist. Für eine komfortable und gesunde Haltung sorgt ein höhenverstellbarer Lenker (80-95 cm). Der 120 Watt-Motor schafft eine maximale Geschwindigkeit von 12 km/h, der E-Scooter ist maximal mit 70 kg belastbar – und ist somit auch für ältere Kinder optimal geeignet. Ohne Straßenzulassung.

Empfehlenswerte Elektro-Scooter-Hersteller

Ein Elektroscooter muss ein Mindestmaß an Qualität aufweisen, um verlässlich und sicher zu funktionieren. Aber welchen Marken und Herstellern von E-Scooter kann man vertrauen? Diese Hersteller, Marken und Händler von E-Scootern (mit und ohne Straßenzulassung) wurden bereits von vielen Kunden positiv bewertet. 

Kriterien für die Straßenzulassung von E-Scooter in Deutschland

Der lange Weg zur E-Scooter-Straßenzulassung: Nach der im Mai 2019 beschlossenen Verordnung („Verordnung über die Teilnahme von Elektrokleinstfahrzeugen am Straßenverkehr„) und der allgemeinen Zulassung im Juni 2019 können die Hersteller für ihre jeweiligen E-Scooter-Modelle eine ABE (Allgemeine Betriebserlaubnis) beim Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) beantragen. Sobald diese ABE erteilt ist, können die Modelle als E-Scooter mit Straßenzulassung beworben und verkauft werden. Für die Straßenzulassung müssen E-Scooter eine Reihe von Kriterien erfüllen.

Welche Ausstattung muss ein E-Scooter mit Straßenzulassung in Deutschland haben?

Diese Ausstattungskriterien wurden ab Mitte Juni 2019 für E-Scooter in Deutschland durch die „E-Scooter-Verordnung“ festgelegt. Nur E-Scooter-Modelle, die alle Kriterien erfüllen, erhalten nach Einreichung durch die Hersteller auch eine Straßenzulassung bzw. Betriebserlaubnis (ABE) vom Kraftfahrzeugbundesamt. Dazu zählen der besonders leichte Moovi StVO und auch das Premium-Modell Metz Moover. Auch äußerst antriebsstarken Modelle von EGRET und auch von THE URBAN sind bereits erhältlich.

  • E-Scooter dürfen lt. der neuen Verordnung höchstens 20 km/h fahren (Bauartgeschwindigkeit), die Motorleistung wird auf max. 500 Watt festgelegt.
  • Eine Lenk- oder Haltestange und (zwei voneinander unabhängige) Bremsen werden Pflicht. Auch eine helltönende Glocke wird zur Pflichtausstattung gehören.
  • Verpflichtend wird mit Sicherheit eine (weiße) Beleuchtung vorne sowie eine (rote) Beleuchtung hinten.
  • Die Scooter dürfen max. 70 cm und 1,40 Meter hoch sowie 2 Meter lang sein.
  • Erlaubtes Maximalgewicht der E-Scooter (ohne Fahrer): 55 Kilogramm.
  • Beim Kauf darauf achten, dass das E-Scooter-Modell eine Betriebserlaubnis (ABE) vom Kraftfahrzeugbundesamt (KBA) erhalten hat. Erlangt ein Scooter die sogenannte Typengenehmigung, muss der Hersteller an jedes Gefährt ein Typenschild anbringen.
  • Auch die Versicherungsplakette (in Form einer Klebeplakette) muss beleuchtet sein und hinten aufgeklebt werden. Unter 23-Jährige bezahlen ca. 90 Euro pro Jahr, ältere Fahrer ca. 60 Euro pro Jahr. Versicherungen erhält man ähnlich wie bei Mofas und 50-ccm-Rollern – die Aufkleber kann man entweder online bei Anbieter für E-Scooter-Versicherungen im Netz bestellen oder auch „offline“ bei den Versicherungen.
  • Ein Führerschein ist zum Fahren eines E-Scooters in Deutschland nicht notwendig – womit die beliebten Tretroller auch in öffentlichen Verkehrsmitteln transportiert werden dürfen.
  • Ein Helm muss für E-Scooter bis 20 km/h nicht getragen werden, wird aber von uns dringend empfohlen.

Welche Verkehrs- und Verhaltensregeln gelten in Deutschland für E-Scooter?

  • Für Personen bzw. Kinder ab 14 Jahre ist die Verwendung von E-Scootern im Straßenverkehr erlaubt.
  • Grundsätzlich muss der Radweg genutzt werden, ist kein solcher vorhanden, muss auf die Straße ausgewichen werden.
  • Auf dem Gehweg sind E-Scooter somit grundsätzlich nicht erlaubt (Ausnahme: beschilderte „E-Scooter frei“-Strecken).
  • Eine Helm muss übrigens nicht getragen werden (bis 20 km/h).
  • Beim Abbiegen muss die Richtungsänderungen per Handzeichen angezeigt werden.
  • Außerdem im „Verhaltenspaket“ für E-Scooter: Ein neues Zusatzschild „Elektrokleinstfahrzeuge frei“ (unterhalb eines Fußgängerweg-Schildes) gibt den Fußweg auch für E-Scooter frei. Auf die Fußgänger ist natürlich Rücksicht zu nehmen. Das Zusatzschild „Radfahrer frei“ bedeutet hingegen keine Freigabe für E-Scooter. Und: Ist in einer Straße ein „Verbot für Fahrzeuge aller Art“ angeordnet, darf ein E-Scooter auf einer solche Straße dennoch geschoben werden.

Für Österreich gelten andere Regeln für die Straßenzulassung von E-Scootern – diese findet ihr hier.

Bestseller: Elektro-Scooter mit und ohne Straßenzulassung

Wir haben die beliebtesten Elektro Roller mit oder auch ohne Straßenzulassung in Deutschland in einer Bestseller-Liste für euch aufbereitet (die Auswahl wird täglich aktualisiert).

Aktuelle Angebote für E-Scooter mit und ohne Straßenzulassung

Hier findet ihr die besten verfügbaren Angebote für E-Scooter mit und auch ohne Straßenzulassung in Deutschland nach Höhe der Rabatte geordnet (wird stündlich aktualisiert).

Wir helfen euch beim Sparen!
Unser Product-Crawler durchforstet stündlich alle verfügbaren Produkte auf Amazon, die Waren mit reduzierten Preisen werden rausgefiltert. Diese Auswahl wird dann Algorithmus-gesteuert nach Höhe der Rabatte geordnet. Damit versäumt ihr garantiert keines mehr der (teilweise nur kurz) verfügbaren Angebote.

Häufige Fragen zu E-Scooter mit Straßenzulassung in Deutschland

1. Welche E-Scooter mit Strassenzulassung sind in Deutschland erhältlich?

Die E-Scooter-Verordnung für Deutschland ist seit Mitte Juni 2019 in Kraft getreten. Es gibt bereits einige ansprechende E-Scooter-Modelle mit Straßenzulassung in unterschiedlichen Preisklassen.
Zu den beliebtesten E-Scootern mit ABE zählen diese Modelle:

Moovi StVO: Kompakter E-Scooter mit nur 10 kg Gesamtgewicht, 150 Watt-Motor und 25 km Reichweite. Wird mit einer ABE (Allgemeine Betriebserlaubnis) ausgeliefert und ist StVO-konform.
Metz Moover: Premium E-Scooter aus Deutschland mit bürstenlosem Motor, Schwalbe 12″-Luftbereifung und inklusive einzigartigem Schritttempo-Modus (bis 6 km/h), die maximale Geschwindigkeit 20 km/h.
„e.Gear EG31“ von TREKSTOR: Aktuell einer der preiswertesten E-Scooter mit Straßenzulassung, der dennoch ein äußerst attraktive Ausstattung aufweist. Preis-Leistungs-Verhältnis somit TOP.
 Egret Ten V4 EKFV mit StVOTop-Modell von EGRET und eine Weiterentwicklung des Serien-Testsiegers V3. 10-Zoll-Luftreifen, satte 500 Watt Dauerleistung (800 Watt Maximalleistung) und eine Reichweite von bis zu 40 km.
– Egret Eight V3 mit StVO: 8-Zoll-Reifen (Luftreifen vorne), nur 14 kg Gewicht und 350 Watt Motorleistung. Kann auch gefaltet werden und findet so im Kofferraum oder der Bahn Platz.
– HMBRG V3 von The Urban: Faltbarer E-Scooter mit 350 Watt-Motor, leisem Antrieb und einer Reichweite von 30 km.

2. Wie schnell darf man in Deutschland mit einem E-Scooter maximal unterwegs sein?

E-Scooter dürfen lt. der neuen Verordnung höchstens 20 km/h fahren (Personen ab 14 Jahre), die Motorleistung wird voraussichtlich auf max. 500 Watt festgelegt (für den öffentlichen Verkehr). E-Scooter, die sämtliche Kriterien erfüllen und eine Straßenzulassung erhalten haben, sind z.B. der Metz Moover oder auch der Moovi StVO.

3. Welcher ist der billigste E-Scooter mit Straßenzulassung?

Zu den momentan preiswertesten E-Scootern zählt der „e.Gear EG31“ von TREKSTOR um 599 Euro. Dieses Modell wurde erst im August 2019 auf der IFA vorgestellt und kann trotz des tollen Preises mit einer attraktiven Ausstattung überzeugen.

4. Wo darf man mit E-Scootern in Deutschland fahren?

Grundsätzlich darf nur der Radweg genutzt werden – nur wenn ein solcher nicht zur Verfügung steht, darf auf auf die Straße ausgewichen werden. Angedacht werden außerdem „E-Scooter frei“-Schilder auf ausgesuchten Strecken. Auf dem Gehweg sind E-Scooter somit grundsätzlich nicht erlaubt (Ausnahme: beschilderte „E-Scooter frei“-Strecken).

5. Welches Mindestalter gilt in Deutschland für die Verwendung von E-Scootern im öffentlichen Raum?

Mit der seit Juni 2019 geltenden Regelung ist die Verwendung von E-Scootern für Personen ab 14 Jahren im Straßenverkehr erlaubt.

6. Welche Ausstattung muss ein E-Scooter in Deutschland vorweisen können?

Eine Lenk- oder Haltestange und (zwei voneinander unabhängige) Bremsen sind Pflicht. Auch eine helltönende Glocke/Klingel ist als Pflichtausstattung vorgesehen. Ebenso verpflichtend: Beleuchtung vorne und hinten. Kurz: Alle E-Scooter mit einer Betriebserlaubnis (ABE) vom Kraftfahrzeugbundesamt erfüllen die Voraussetzungen für eine Straßenzulassung.

7. Gilt eine Versicherungspflicht für E-Scooter in Deutschland?

E-Scooter benötigen eine Versicherungsplakette, wie es z.B. auch bei Mofas und kleinen Motorrollern vorgesehen ist. Ein Klebeschild mit 6,5 Zentimeter x 5,3 Zentimeter ist dafür geplant. Der Kennzeichen-Aufkleber soll unterhalb der Rückleuchte sitzen und mit einer eigenen Beleuchtung ausgestattet sein. Die Kosten: Ca. 30-60 Euro pro Jahr für Fahrer über 23 Jahre, jüngere Fahrer bezahlen etwas mehr. Erhältlich sind die E-Scooter-Versicherungsplaketten bei deutschen Versicherungen bzw. diversen Onlineanbietern.

8. Besteht eine Helmpflicht bei der Verwendung von E-Scooter in Deutschland?

Eine Helmpflicht für E-Scooter bis 20 km/h besteht nicht. Das Tragen eines Helmes wird aber aus Sicherheitsgründen dringend empfohlen.

9. Braucht man für die Fahrt mit einem E-Scooter in Deutschland einen Führerschein?

Nein. Das Bundesverkehrsministerium in Deutschland verzichtet auf die Regelung, dass Fahrer von E-Scooter einen Mofa-Führerschein oder eine andere Fahrerlaubnis benötigen. Damit dürfen diese sogenannten „Elektrokleinstfahrzeuge“ auch in öffentlichen Verkehrsmitteln transportiert werden.

10. Welche Vorteile bietet ein Onlinekauf eines E-Scooters?

Gerade bei einer höherpreisigen Anschaffung wie es ein E-Scooter ist, sollte auf eine große Auswahl beim Kauf nicht verzichtet werden. Bevorzugte Marken und Hersteller, die ein Verkäufer „an den Mann“ bringen möchte, sollten nicht den Ausschlag geben. Daher gilt beim Kauf: Gut informieren und dann online beim besten Preis zuschlagen. Einen E-Scooter direkt vom Hersteller bestellen? Der Moovi StVO kann hier direkt bestellt werden.

Weitere Vorteile beim Onlinekauf eines E-Scooters:
– Ruhige Auswahl daheim vor dem PC ohne „Verkaufsgespräche“ oder aufdringliche Verkäufer
– Ausgiebiges Probieren in gewohnter Umgebung zuhause
– Eine ungleich größere Auswahl an Marken, Größen und auch Designs
– Mind. 30-Tage-Rückgabe-Möglichkeit bei Amazon
– In vielen Fällen ein deutlich besserer Preis


Mehr zum Thema

E-Scooter, Roller & Boards

Top-Marken

Finanzierung