E-Scooter mit Straßenzulassung in Deutschland

Die Straßenzulassung für E-Scooter wird in Deutschland Ende Mai 2019 final geklärt sein. Welche Ausstattung ein E-Scooter mit Strassenzulassung haben muss und welche Verhaltensregeln gelten, erfahrt ihr hier.

Die E-Scooter sind am Anrollen. Ob für den Weg zur Arbeit oder einfach um Spaß zu haben: Spätestens Ende Mai 2019 wird die letzte (rechtliche) Hürde genommen – dann wird der deutsche Bundesrat der neuen E-Scooter-Verordnung vom 3. April 2019 endgültig zustimmen. Welche Ausstattung ein E-Scooter mit Straßenzulassung in Deutschland haben muss und welche Verhaltensregeln gelten?

Wir haben für euch alle wichtigen Kriterien beim Kauf sowie eine Auswahl von E-Scootern, die in punkto Straßenzulassung bereits einige Kriterien erfüllen. Kinder-Scooter ohne Elektroantrieb findet ihr hier: Die beliebtesten Tretroller für Kinder ab 3 Jahre.

E-Scooter Checkliste für Deutschland

Was ist wichtig vor dem Kauf eines E-Scooters? Auf welche technischen Details sollte man achten, und welche Kriterien gelten, um damit ab Ende Mai 2019 in Deutschland legal unterwegs zu sein? Den Gesamtüberblick aller Regeln, Ausstattungsvorschriften für Deutschland und Österreich findet ihr hier.

  • Technische Ausstattung: Die Reichweite wird am Besten den persönlichen Bedürfnissen angepasst, entscheidend dafür ist der Akku. Die Motorleistung (Watt) entscheidet u.a. über die Beschleunigung und ist künftig auf 500 Watt begrenzt. Bei den Bremsen sind Scheiben- oder Trommelbremsen Standard, aber auch Modelle mit Hydraulik-Bremsen mit noch besserer Bremswirkung sind bereits am Markt. Der Lenker ist im Idealfall auf die Körpergröße einstellbar, um Haltungsschäden zu vermeiden. Für wen das wichtig ist: auch platzsparende klapp/faltbare E-Scooter sind eine Option. erhältlich.
  • Pflichtausstattung für die Straßenzulassung eines E-Scooters in Deutschland: Grundvoraussetzungen ab Ende Mai 2019 werden u.a. die maximale Geschwindigkeit von 20 km/h bzw. 500 Watt Motorleistung für Personen ab 14 Jahre. (Ab 12 Jahre: maximal 12 km/h) Außerdem: Eine Lenk- oder Haltestange und (zwei voneinander unabhängige) Bremsen werden Pflicht, ebenso eine Glocke/Klingel. Eine Beleuchtung muss vorne und hinten vorhanden sein.
  • Richtiges Verhalten mit einem E-Scooter: Grundsätzlich muss der Radweg genutzt werden, ist kein solcher vorhanden, muss auf die Straße ausgewichen werden. Auf dem Gehweg sind E-Scooter somit grundsätzlich nicht erlaubt (Ausnahme: beschilderte „E-Scooter frei“-Strecken). Eine Helm muss übrigens nicht getragen werden (bis 20 km/h). Dafür wird eine Versicherungsplakette in Form eines Klebeschildes (6,5 x 5,3 cm unterhalb der Rückleuchte) Pflicht werden. Die voraussichtlichen Kosten dafür: Ca. 40 Euro pro Jahr.

E-Scooter mit Straßenzulassung in Deutschland

Die „E-Scooter-Verordnung“ vom 3. April muss erst noch vom deutschen Bundesrat abgesegnet werden. Spätestens Ende Mai sollte es aber so weit sein – dann wird auch klar, welche Details endgültig Pflicht werden, um legal mit dem E-Scooter unterwegs zu sein.

Elektro-Scooter für Deutschland bis 20 km/h

Optimal für den Stadtverkehr bzw. um kürzere Strecken elegant zu überbrücken: Die folgenden Modelle erreichen Spitzengeschwindigkeiten bis 20 km/h und erfüllen somit eine Grundvoraussetzung, um zukünftig in Deutschland im Straßenverkehr legal (ab 14 Jahren) unterwegs zu sein. Fehlende Ausstattungsdetails können ab Ende Mai nachgerüstet werden, so die Ankündigung einiger Hersteller. Die beliebtesten Tretroller für Kinder (ohne Motor) gibt’s hier.

Metz moover: E-Scooter mit Zulassung in DE + AT, made in Germany
7 Bewertungen
Metz moover: E-Scooter mit Zulassung in DE + AT, made in Germany

Der „Metz moover“ ist momentan (Stand April 2019) einer der ganz wenigen E-Scooter, die durch eine Sondergenehmigung bereits jetzt eine Straßenzulassung besitzen (für Radwege bzw. Fahrbahnen).
„Made in Germany“ garantiert eine TOP-Qualität aller Bauteile, die Ausstattung sowie die Höchstgeschwindigkeit entspricht allen gesetzlichen Vorgaben – und dennoch wiegt dieser Premium-Roller nur 16 kg. Die Reichweite wird mit 20 km angegeben – allerdings ist dieses Gefährt auch mit leerem Akku gut fahrbar.
MOOVI E-Scooter: sehr leichter City Elektro Roller für Erwachsene
5 Bewertungen
MOOVI E-Scooter: sehr leichter City Elektro Roller für Erwachsene

Ein E-Scooter mit nur 150 Watt? Dank des geringen Gewichtes von nur 9 kg reicht diese Motorisierung für Personen bis 100 kg vollkommen aus, um auf bis zu 20 km/ zu beschleunigen. Was dieser E-Scooter der neuen Generation sonst noch bietet: Bremsenergierückgewinnung durch das „Kinetic Energy Recovery System“, eine sehr hochwertige Verarbeitung und beste Fahreigenschaften sowie eine intelligente, vollständige Ladung in 2-4 Stunden! Außerdem ermöglicht der patentierte Ein-Hand-Klapp-Mechanismus ein kinderleichtes Zusammenklappen. Somit bietet dieser E-Scooter ein sehr attraktives Preis-Leistungs-Verhältnis.

Angebot
Nilox Doc Pro: Elektro Scooter mit Tragetasche, 20 km/h
2 Bewertungen
Nilox Doc Pro: Elektro Scooter mit Tragetasche, 20 km/h

Ein äußerst vielseitiger Elektro-Scooter für Jugendliche und Erwachsene ab 16 Jahren: Beim Doc Pro von Nilox reicht eine Fingerbewegung um die Geschwindigkeit anzupassen – dank des Mechanismus in der Lenkstange. Der Scooter kann aber auch auf 6 km/h gedrosselt werden und somit theoretisch auch auf Gehwegen verwendet werden. Nach einer maximalen Ladezeit von gerade mal 2 Stunden beträgt die Reichweite bei optimalen Bedingungen bis zu 20 km. Das maximal unterstützte Gewicht beträgt 100 kg, die Motorleistung liegt bei 300 W.

Angebot
GiroSmart: Klappbarer Elektro Scooter, 20 km/h
10 Bewertungen
GiroSmart: Klappbarer Elektro Scooter, 20 km/h

Dieser E-Scooter ist nur 7,7 kg leicht und klappbar – und somit der ideale Reisebegleiter. Die Scheibenbremsen garantieren einen Bremsweg von weniger als 3,5 Meter. 2 Jahre Garantie gibt´s obendrauf.

Angebot
TAKIRA racing V6: Elektro Scooter für Einsteiger, 16 km/h
7 Bewertungen
TAKIRA racing V6: Elektro Scooter für Einsteiger, 16 km/h

Ein E-Scooter für all jene, die noch keine Erfahrung mit solchen Gefährten haben und dennoch alle Vorzüge dieser Art der Fortbewegung auskosten wollen. Der Motor ist bei diesem Modell besonders geräuscharm und beschleunigt auf bis zu 16 km/h Spitze – also genau richtig, um den Einstieg in die Welt des „Scooterns“ einzusteigen.

Elektro-Scooter für Kinder ab 12 Jahre

Kinder ab 12 Jahre (bis 14 Jahre) dürfen in Deutschland lt. der aktuellen Verordnung vom 12. April 2019 (tritt ab ca. Mitte Mai 2019 in Kraft) E-Scooter voraussichtlich auch am Gehweg benutzen. Erlaubt sind hier E-Scooter mit einer maximalen Geschwindigkeit von 12 km/h. Die Auswahl an guten E-Scootern für Kinder ist momentan noch sehr beschränkt – den folgenden Elektro-Tretroller können wir aber rein technisch empfehlen, auch wenn hier die Straßenzulassung noch fehlt. Mehr Kinderfahrzeuge (auch für jüngere Kinder) findet ihr außerdem hier.

HOMCOM E-Scooter: E-Tretroller für Kinder mit 120W
7 Bewertungen
HOMCOM E-Scooter: E-Tretroller für Kinder mit 120W

Ein robuster Elektroscooter aus hochwertigem Metall, der bereits für Kinder ab 7 Jahre geeignet ist. Für eine komfortable und gesunde Haltung sorgt ein höhenverstellbarer Lenker (80-95 cm). Der 120 Watt-Motor schafft eine maximale Geschwindigkeit von 12 km/h, der E-Scooter ist maximal mit 70 kg belastbar – und ist somit auch für ältere Kinder optimal geeignet.

Kriterien für die Straßenzulassung von E-Scooter in Deutschland

Diese Ausstattungskriterien werden voraussichtlich am 17. Mai vom deutschen Bundesrat anhand der
„Elektrokleinstfahrzeuge-Verordnung (eKFV)“ endgültig festgelegt (ohne Anspruch auf Vollständigkeit):

  • E-Scooter dürfen lt. der neuen Verordnung höchstens 20 km/h fahren (Personen ab 14 Jahre mit Mofa-Führerschein/Fahrerlaubnis), die Motorleistung wird voraussichtlich auf max. 500 Watt festgelegt. Für Kinder ab 12 Jahre gilt: Höchstgeschwindigkeit von 12 km/h, Benutzung voraussichtlich auch auf Gehwegen.
  • Eine Lenk- oder Haltestange und (zwei voneinander unabhängige) Bremsen werden Pflicht. Bezüglich Blinker-Pflicht herrscht aktuell noch keine Einigkeit. Eine helltönende Glocke/Klingel wird wohl Pflicht werden.
  • Verpflichtend wird mit Sicherheit eine (weiße) Beleuchtung vorne sowie eine (rote) Beleuchtung hinten.
  • Auch die Versicherungsplakette (in Form einer Klebeplakette) muss beleuchtet sein und hinten aufgeklebt werden.
  • Ein Helm muss für E-Scooter bis 20 km/h nicht getragen werden, auch ein Führerschein wird nicht Pflicht – womit ein E-Scooter auch in öffentlichen Verkehrsmitteln transportiert werden darf.

Für Österreich gelten andere Regeln für die Straßenzulassung von E-Scootern – diese findet ihr hier.

Die beliebtesten Elektroscooter-Marken

Ein Elektroscooter muss ein Mindestmaß an Qualität aufweisen, um verlässlich und sicher zu funktionieren. Aber welchen Marken und Herstellern von E-Scooter kann man vertrauen? Diese Hersteller, Marken und Händler von E-Scootern wurden bereits von vielen Kunden positiv bewertet:

Bestseller: Elektro-Scooter mit Straßenzulassung

Wir haben die beliebtesten Elektro Roller mit Straßenzulassung in Deutschland in einer Bestseller-Liste für euch aufbereitet (die Auswahl wird täglich aktualisiert).

Aktuelle Angebote für E-Scooter mit Straßenzulassung

Hier findet ihr die besten verfügbaren Angebote für E-Scooter mit Straßenzulassung in Deutschland nach Höhe der Rabatte geordnet (wird stündlich aktualisiert).

Wir helfen euch beim Sparen!
Unser Product-Crawler durchforstet stündlich alle verfügbaren Produkte auf Amazon, die Waren mit reduzierten Preisen werden rausgefiltert. Diese Auswahl wird dann Algorithmus-gesteuert nach Höhe der Rabatte geordnet. Damit versäumt ihr garantiert keines mehr der (teilweise nur kurz) verfügbaren Angebote.

Häufige Fragen zum Kauf eines E-Scooters in Deutschland

Wann werden E-Scooter mit Strassenzulassung in Deutschland Realität? (Stand 3. April 2019)

Am 3. April 2019 beschloss das Bundeskabinett eine Verordnung, damit E-Scooter („Tretroller mit Elektromotor“) künftig eine Zulassung in Deutschland erhalten. Es fehlt noch die finale Zustimmung durch den Bundesrat, welche am 17. Mai 2019 erwartet wird. Wir halten euch hier über die neue „Elektrokleinstfahrzeuge-Verordnung (eKFV)“ auf dem aktuellen Stand.

Eine Online-Petition im Deutschen Bundestag soll außerdem noch Erleichterungen für E-Scooter bringen. Die Forderungen, denen sich auch der TÜV in Deutschland anschließt: E-Scooter sollen mit E-Bikes gleichgesetzt werden, die Höchstgeschwindigkeit auf 25 km/h angehoben werden und die Versicherungspflicht (+Kennzeichenpflicht) soll fallen.

Wie schnell darf man in Deutschland mit einem E-Scooter maximal unterwegs sein?

E-Scooter dürfen lt. der neuen Verordnung höchstens 20 km/h fahren (Personen ab 14 Jahre), die Motorleistung wird voraussichtlich auf max. 500 Watt festgelegt (für den öffentlichen Verkehr).
Alternativ können Kinder ab 12 Jahren einen E-Scooter mit einer Höchstgeschwindigkeit von 12 km/h fahren. Mit diesem dürften dann voraussichtlich auch die Gehwege benutzt werden.

Wo darf man mit E-Scootern in Deutschland fahren?

Grundsätzlich darf nur der Radweg genutzt werden – nur wenn ein solcher nicht zur Verfügung steht, darf auf auf die Straße ausgewichen werden. Angedacht werden außerdem „E-Scooter frei“-Schilder auf ausgesuchten Strecken. Auf dem Gehweg sind E-Scooter somit grundsätzlich nicht erlaubt (Ausnahme: beschilderte „E-Scooter frei“-Strecken).

Welches Mindestalter gilt in Deutschland für die Verwendung von E-Scootern im öffentlichen Raum?

Mit der für 2019 angedachten Regelung soll für E-Scooter ein Mindestalter von 14 Jahren gelten – dazu braucht man auch einen Mofa-Führerschein oder eine andere Fahrerlaubnis.

Welche Ausstattung muss ein E-Scooter künftig in Deutschland vorweisen können?

Eine Lenk- oder Haltestange und (zwei voneinander unabhängige) Bremsen werden Pflicht. Über Blinker („Fahrtrichtungsanzeiger“) wird im momentan noch beraten und diskutiert. Auch eine helltönende Glocke/Klingel ist Stand jetzt als Pflichtausstattung vorgesehen. Ebenso verpflichtend: Beleuchtung vorne und hinten.

Gilt eine Versicherungspflicht für E-Scooter in Deutschland?

E-Scooter benötigen eine Versicherungsplakette, wie es z.B. auch bei Mofas und kleinen Motorrollern vorgesehen ist. Damit das Kennzeichen beim E-Scooter nicht allzu störend ist, plant die deutsche Bundesregierung ein Klebeschild. Das soll nur 6,5 Zentimeter hoch und 5,3 Zentimeter breit sein. Der Kennzeichen-Aufkleber soll unterhalb der Rückleuchte sitzen und mit einer eigenen Beleuchtung ausgestattet sein. Die voraussichtlichen Kosten: Ca. 40 Euro pro Jahr.

Besteht eine Helmpflicht bei der Verwendung von E-Scooter in Deutschland?

Eine Helmpflicht ist nach derzeitigem Stand (3. April 2019) für E-Scooter bis 20 km/h nicht vorgesehen.

Braucht man für die Fahrt mit einem E-Scooter einen Führerschein?

Nein. Das Bundesverkehrsministerium in Deutschland verzichtet auf die Regelung, dass Fahrer von E-Scooter einen Mofa-Führerschein oder eine andere Fahrerlaubnis benötigen. Damit dürfen diese sogenannten „Elektrokleinstfahrzeuge“ auch in öffentlichen Verkehrsmitteln transportiert werden.

Welche Vorteile bietet ein Onlinekauf eines E-Scooters?

Gerade bei einer höherpreisigen Anschaffung wie es ein E-Scooter ist, sollte auf eine große Auswahl beim Kauf nicht verzichtet werden. Bevorzugte Marken und Hersteller, die ein Verkäufer „an den Mann“ bringen möchte, sollten nicht den Ausschlag geben. Daher gilt beim Kauf: Gut informieren und dann online beim besten Preis zuschlagen.

Weitere Vorteile beim Onlinekauf eines E-Scooters:
– Ruhige Auswahl daheim vor dem PC ohne „Verkaufsgespräche“ oder aufdringliche Verkäufer
– Ausgiebiges Probieren in gewohnter Umgebung zuhause
– Eine ungleich größere Auswahl an Marken, Größen und auch Designs
– Mind. 30-Tage-Rückgabe-Möglichkeit bei Amazon
– In vielen Fällen ein deutlich besserer Preis


Mehr zur Mobilität mit Kindern

Kinder transportieren

Fahrzeuge für Kinder