Die 5 meistverkauften Babymatratzen (mit Checkliste)

Worauf kommt es an beim Kauf von Babymatratzen? Wir haben für euch Matratzen in den Größen 140×70 cm und 120×60 cm getestet.

Checkliste für den Kauf einer Matratze für euer Baby

Härte der Matratze

Gerade bei Babys ist es von Bedeutung, dass der Kopf beim Schlafen nicht mehr als ca. 2-3 cm in die Matratze einsinkt. So ist gewährleistet, dass euer Nachwuchs auch in Bauchlage gut ausreichend Luft bekommt. Umgemünzt auf den Härtegrad der Matratze bedeutet das: Härtegrad „hart“ bis „mittelhart“ bzw. „mittelweich“ sind ideal. Weichere Matratzen sind nicht geeignet, da Babys und kleine Kinder im Normalfall noch keine S-Krümmung der Wirbelsäule aufweisen und die Knochen noch weicher als bei Erwachsenen sind. Somit ist eine Stützfunktion in diesem Alter am Wichtigsten, was eben durch eher härtere Matratzen erreicht wird.

Beschaffenheit der Babymatratze

Euer Baby unternimmt bereits erste Stehversuche an den Gitterstäben? Spätestens dann spielt eine integrierte Trittkante eine wichtige Rolle – diese verleiht die dafür notwendige Stabilität und verhindert ein durchrutschen zwischen Gitter und Matratze, aber auch ein Umknicken beim Hüpfen wird dadurch vorgebeugt.

Ihr tut eurem Baby außerdem einen großen gesundheitlichen Gefallen, wenn die Matratze atmungsaktiv ist. Diese wichtige Eigenschaft wird einerseits durch Belüftungskanäle bzw. Luftlöcher gewährleistet, die die Matratze durchziehen. Andererseits spielt hierfür aber auch das Material eine wesentliche Rolle.

Matratzenmaterial

Babymatratzen werden aus verschiedensten Materialien gefertigt, die Bandbreite reicht von Latex, Kokos oder Kamelhaar bis hin zu Schaumstoff oder Kaltschaum.

Klare Empfehlung von uns: Für Babys sind Matratzen aus Schaumstoff oder Kaltschaum die beste Wahl. Grund: Sie lassen die Luft gut zirkulieren (atmungsaktiv), verteilen den Druck des Körpergewichtes optimal und sind zudem meist auch für Allergiker geeignet.

Einziger kleiner Nachteil: Matratzen aus Schaumstoff/Kaltschaum liegen schneller durch, was aber im Babyalter noch keine wesentliche Rolle spielt: Ein Wechsel der Matratze wird aufgrund der Körpergröße ohnehin innerhalb weniger Jahre notwendig werden.

Matratzenbezug und Auflage

Der Bezug einer Matratze sollte bei mindestens 60° C waschbar sein, damit eine gründliche Reinigung möglich ist. Nur so wird der Bezug auch wieder hygienisch und sauber – eine Grundvoraussetzung für einen gesunden Schlaf eures Babys. Bezüge aus Baumwolle oder Polyester sind hier die Klassiker, und das zu Recht. Sie sind atmungsaktiv und somit die beste Wahl.

Vorsicht ist geboten bei der Wahl der Matratzenauflage: Immer wieder werden Gummieinlagen verwendet, welche aber die Luftzirkulation der Matratze beeinträchtigen. Die bessere Wahl: eine luftdurchlässige Auflage, die atmungsaktiv ist und dennoch ihren Zweck erfüllt.

Höhe und Größe der Matratze

Aufgrund des geringen Körpergewichtes reicht im ersten Lebensjahr eine Matratze, die noch relativ dünn ist (ca. um die 10 cm). Zwar ist eine dünnere Matratze auch schneller durchgelegen, gerade in den ersten Lebensjahren bleibt es aber ohnehin nicht aus, die Matratze immer wieder zu wechseln und der Größe bzw. dem Gewicht (bzw. den anatomischen Veränderungen der Wirbelsäule) eures Kindes anzupassen. Als Faustregel gilt: Je schwerer das Kind, umso höher sollte die Matratze sein.

Als Standardgrößen für Babymatratzen sind 60×120 cm bzw. 70×140 cm üblich. Egal welche Größe man wählt: Entscheidend ist, dass die Matratze der Bettgröße angepasst ist und nicht verrutscht.

Die häufigsten Fragen und Antworten zum Thema Babymatratzen

Wie oft sollte eine Matratze gewendet werden?

Handelt es sich um eine reine Babymatratze, sollte diese ca. alle 2-3 Monate gewendet werden. So vermeidet man, dass sie nur an einer Stelle abgenutzt wird bzw. auf einer Seite durchgelegen wird.

Es werden allerdings auch Matratzen mit einer „Baby- und Kleinkindseite“ angeboten. Dabei unterscheiden sich die beiden Seiten bezüglich den Liegeeigenschaften bzw. der Härte. In dem Fall ist ein Wenden auf die Kleinkindseite erst dann sinnvoll, wenn ein Körpergewicht von ca. 10-12 kg erreicht wurde bzw. sollte hierbei individuell entschieden und probiert werden, ob die Kleinkindseite bereits besser geeignet ist.

Wie lange hält eine Matratze bzw. wann sollte sie getauscht werden?

Eine gute Babymatratze bietet theoretisch 5-8 Jahre einen guten Liegekomfort. Aufgrund des rasanten Anstieges der Größe und des Körpergewichtes von Babys und Kindern ist allerdings realistischer, dass gerade in den ersten Lebensjahren mitunter mehr als einmal eine neue Matratze angeschafft werden muss. Dies hängt vom aktuellen Körpergewicht des Kindes ab bzw. davon, ob die Matratze bereits durchgelegen ist oder den Körper noch gut stützt. Gerade dünnere Matratzen sind schneller durchgelegen als etwas höhere.

Wie und wie oft sollte eine Babymatratze gereinigt werden?

Zumindest 1x jährlich sollte eine Matratze fachmännisch gereinigt werden, um Milben, Staub und Schmutz keine Chance zu geben. Bei entsprechender Verschmutzung durch undichte Windeln oder andere kleine Malheurs sollte das Zeitintervall dem Verschmutzungsgrad angepasst werden. Außerdem wichtig für die Pflege und einen guten Schlaf: Der Raum unter der Matratze bleibt im Idealfall frei und wird nicht als Stauraum genutzt. So kann die Luft besser zirkulieren – natürlich nur dann, wenn zudem mindestens 1x täglich der Raum ausreichend gelüftet wird.

Welchen Lattenrost sollte man verwenden?

Bei dickeren Matratzen für Erwachsene hat der Lattenrost weniger Bedeutung für den Liegekomfort, als uns durch entsprechende Bewerbung weisgemacht wird.

Bei dünneren Babymatratzen übernimmt der Lattenrost neben der Matratze teilweise die Aufgabe, dass in Seitenlage die Schulter und das Becken tief genug einsinken. (Bei dickeren Matratzen übernimmt diese Funktion die Matratze selbst).

Zusammenfassend lässt sich aber feststellen: Ein einfacher, starrer und handelsüblicher Lattenrost reicht völlig aus.

 

Die TOP-5 Babymatratzen Größe 60×12 cm bzw. 70×140 cm

1. Julius Zöllner Babymatratze Dr. Lübbe Air Premium

 

Größen: 60/120 und 70/140 cm
Matratzenmaterial: Schaumstoff, Vlies, Kaltschaum
Bezugsmaterial: Baumwolle, Polyester
Matratzenhöhe: 12 cm
Rückseite für Kleinkinder: Ja
Trittkante: Ja
schadstoffgeprüft: Ja, Oeko-Tex Standard 100

2. Betten-ABC OrthoMatra Junior-Duo, Baby- und Kindermatratze
383 Bewertungen
2. Betten-ABC OrthoMatra Junior-Duo, Baby- und Kindermatratze

 

Größen: 60/120, 70/140, 70/160 cm
Matratzenmaterial: Kaltschaum
Bezugsmaterial: Polyester, 2% Aloe vera
Matratzenhöhe: 12 cm
Rückseite für Kleinkinder: Ja
Trittkante: Ja
schadstoffgeprüft: Ja, Oeko-Tex Standard 100

3. Paradies 076025 Kindermatratze Sara
181 Bewertungen
3. Paradies 076025 Kindermatratze Sara

 

Größen: 70×140 cm
Matratzenmaterial: Schaumstoff
Bezugsmaterial: Baumwolle (Frottier)
Matratzenhöhe: 10 cm
Rückseite für Kleinkinder: Ja
Trittkante: Ja
schadstoffgeprüft: Ja, Oeko-Tex Standard 100

4. Sun Garden P110 ComfortPur Kindermatratze
9 Bewertungen
4. Sun Garden P110 ComfortPur Kindermatratze

 

Größen: 60/120, 70/140 cm
Matratzenmaterial: Schaumstoff
Bezugsmaterial: Polyester
Matratzenhöhe: 11 cm
Rückseite für Kleinkinder: nein
Trittkante: nein
schadstoffgeprüft: Ja, Oeko-Tex Standard 100

5. Träumeland T010400- Softwash

 

Größen: 50/100, 60×120
Matratzenmaterial: Schaumstoff
Bezugsmaterial: Baumwolle
Matratzenhöhe: 11 cm
Rückseite für Kleinkinder: nein
Trittkante: nein
schadstoffgeprüft: Ja, Oeko-Tex Standard 100